Schlemmerei #6 – es schallt laut aus dem Wald

Schlemmerei und Trambahnhäusl präsentieren als Kooperationsveranstaltung:

Tief aus dem Wald schallen edgy Riffs und energiegeladene Schreie. Was ist denn da los?!
Ist doch logisch: Das Jahr neigt sich dem Ende, die Blätter werden herbstlich bunt, die letzte Schlemmerei des Jahres steht an – deshalb laden wir zu einer großen Portion Noise und Songwriterpunkblues, zusammen mit gemütlichem Essen:
Samstag, 8. November 2014, Einlass ab 18:00 Uhr, Trambahnhäusl (Rosenheimer Str. 238) – Eintritt frei!

Zur Facebook-Eventseite – bitte eintragen falls möglich, hilft uns bei den Planungen!

Speisekarte:
– 100% vegan –
Getränke und Essen zum Selbstkostenpreis

  • Semmelknödel mit Rahmschwammerl – der Klassiker unter den vegetarischen Wirtshaus-Gerichten mit Pilzen und Riesenknödel – endlich vegan dank Sojarahm! ♥
  • Mapo Doufu – ein bekanntes chinesisches Gericht aus der Provinz Sichua mit Tofu und Sojahack in delikater Bohnen-Sauce mit würzigem Chiliaroma

 

Live Acts:

Frana
(Noisecore)
Website: franafrana.bandcamp.com

Frana ist eine angesagte vierköpfige Noiserock/Post-Hardcore Band aus Mailand, welche ihr kreatives Schaffen nach München verlegt hat. Voll auf ihre Kosten kommen Fans von Shellac, Unsane, Hot Snakes oder At The Drive-In.

Die Geschichte von Frana beginnt 2012, als Luca (Gitarre, Vocals) und Fra (Bass) sich in München treffen um ihre noiselastigen Ideen mit einer gehörigen Priese 90er Romantik zu konstruieren. Luigi kam bald als zweiter Gitarrist hinzu und nach dem diesjährigen Line-Up-Wechsel stieß auch Sascha als Drummer hinzu.

Frana’s Musik ist ein Zusammenspiel von dynamischen und energischem Noise-Rock mit einer scharfen Post-Hardcore-Kante, einem musikalischem Verlauf unbeständiger Stimmung, Ausbrüchen und kurzen Slowdowns. Ihre ausdrucksstarke Antriebskaft braust häufig auf, vor allem durch die nervösen Rhythmen, den scharfkantigen Gitarren-Tunes und den energiegeladenen, robusten Riffs.

 

 

MAUD
(Noiserock)
Website: maud.bandcamp.com

Nur Gitarre, Bass und Drums, so roh wie möglich. MAUD machen laute Klänge, was wohl Relikt einer rauen Früherziehung durch das Amphetamin-Reptile-Umfeld ist. Gegründet im Frühjahr 2009, entwickelten sie in den Folgemonaten ihre Vorstellung von intensiver Rockmusik mit hohem Feedback-Level.

„Grandios, genial! MAUD ist dieser Vorschlaghammer auf dem steht: Seid ihr eigentlich noch ganz dicht in der Birne?“ (FuzeMAG)
„Technisch und künstlerisch anspruchsvolle Musik außerhalb jeglicher Genre-Grenzen, ein elektrischer, pulsierender Sack Flöhe“ (Poisonfree)

 

 

Evil Fingerz
(Bluespunksongwriter)
Website: evilfingerz.bandcamp.com

Den Künstlernamen hat der Dachauer seinen wendigen und spielfreudigen Finger zu verdanken. Irgendwo zwischen Songwriter, Blues-Gitarrist und Akustik-Punk fühlt sich Evil Fingerz aufgehoben. Mal sanft und einfühlsam, mal hart und ohne Rückhalt brettern seine Finger auf die Saiten ein, ohne Rücksicht auf Verluste.

Es geht Evil Fingerz dabei nicht nur um lapidare Unterhaltung. Seine Texte wirken ausgearbeitet, durchdacht und vom Leben geprägt. Dieses Leben erzählt viel von Gefühlen, Eindrücken, Wut und Frustration über diese Welt – nur um versöhnlich doch noch Mut aus der Situation zu schöpfen.

Evil Fingerz ist nichts für „Nebenbei“. Dafür sind die Geschichten die er erzählt ein Spiegelbild seiner Seele, wenn nicht sogar ein großer Teil unser aller Leben. Wer dies mit offenen Ohr und offenen Herzen erlebt, nimmt mehr mit als nur Musik eines Bluespunksongwriters.

Dieser Beitrag wurde unter Eigenveranstaltung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.